Risiko Rauchen – Auch aus Sicht deiner Versicherung!

Warum Rauchen mehr als nur einfach ungesund ist…

Wohl fast alle von uns haben irgendein Laster. Ob es nun das tägliche Bier, übermäßig viel Süßes, intensives Spielen am Handy oder auch die Zigarette ist. Für viele von uns bedeuten auch diese Beschäftigungen eine gewisse Lebensqualität. Doch die meisten dieser Dinge bringen auch Nachteile mit sich, über die wir uns als Betroffene immer bewusst sein sollten. Zum einen sind es die bekannten gesundheitlichen Folgen, die das Rauchen haben kann. Andererseits kommen zwangsläufig auch finanzielle Auswirkungen hinzu.

Weitreichendere Folgen als viele (Betroffene) denken

Dabei sind es nicht nur die Krankenkassen, die regelmäßig vor den gesundheitlichen Risiken des Rauchens warnen. Auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) warnt – anlässlich einer aktuellen Studie der Erasmus-Universität in Rotterdam (Stand 09/2018). Nach deren Ergebnissen sind die Auswirkungen des Rauchens oftmals noch gravierender als bisher angenommen. Die Studie kam zum Ergebnis, dass du als Raucher statistisch eine um durchschnittlich sieben Jahre (Männer) bzw. sechs Jahre (Frauen) kürzere Lebenserwartung hinnehmen musst. Und das neben den ohnehin schon bestehenden Gefahren bestimmter Erkrankungen.

Und wie eingangs erwähnt gibt’s neben dem gesundheitlichen Aspekt natürlich noch den finanziellen. Dabei geht es nicht nur etwa um die regelmäßigen Kosten für Zigarettenschachteln. Auch im Rahmen verschiedener Versicherungsverträge wirst du als Raucher stärker zur Kasse gebeten als Nichtraucher. Das gilt beispielsweise für Risikolebensversicherung und Kapitallebensversicherung. Aber etwa auch im Zusammenhang mit Krankenvollversicherungen fallen zusätzliche Kosten in Form von höheren Versicherungsprämien an.

Statistik: Anzahl verlorener Lebensjahre bei über 40-Jährigen in Deutschland nach schädigendem Faktor und Geschlecht 2018 | Quelle: Statista

Schummeln gilt nicht

Wirst du bei Abschluss einer Versicherung nach deinem Raucherstatus gefragt, bist du zu wahrheitsgemäßen Angaben verpflichtet. Schummeln gilt als „arglistige Täuschung“ und kann im Fall der Fälle zum Verlust des Versicherungsschutzes führen. Dabei giltst du als Raucher, wenn du in den letzten 12 bis 24 Monaten (regelmäßig) geraucht hast. Die Bedingungen der jeweiligen Versicherungsgesellschaft sind in diesem Zusammenhang maßgeblich. Übrigens musst du je nach Versicherungsbedingungen auch nachträgliches Beginnen mit dem Rauchen anzeigen. Dieser Schritt sorgt dann zwar meist für steigende Versicherungsbeiträge. Allerdings bleibt dein Versicherungsschutz unverändert bestehen.

„Mit dem Rauchen aufzuhören ist kinderleicht. Ich habe es schon hundertmal geschafft.“ (Mark Twain; amerikanischer Schriftsteller)

Ein Gedanke zu „Risiko Rauchen – Auch aus Sicht deiner Versicherung!“

Du hast etwas hinzuzufügen oder eine Frage? Dann los! ;)